Motorradfahren ist Spaß pur! Diese Meinung hat wohl jeder Biker. Aber wir alle wissen auch, Motorradfahren ist viel gefährlicher für den Fahrer als ein Auto zu fahren. Du bist nicht durch das Fahrzeug geschützt, kannst leichter übersehen werden und ein Motorrad ist in brenzligen Situationen schwieriger zu kontrollieren. All diese Fakten können uns aber nicht davon abhalten auf das Bike aufzusteigen, aber wir können gewisse Dinge beachten und befolgen die uns wahrscheinlich unversehrt am Ende ankommen lassen. Hier sind unsere Top 10 Sicherheits-Tips für deinen Motorradspaß. 

10. Bist du dafür bereit?

Bist du bereit für dein eigenes Motorrad? Das mag sich zwar komisch anhören, aber viele Motorradfahrer überschätzen ihre Fähigkeiten und wollen ein für Sie falsches Motorrad fahren. Beachte, du solltest immer in der Lage sein mit den Füßen den Boden zu erreichen. Da wir schon beim Boden sind, die Reifen von deinem Motorrad sind die einzige Verbindung zur Straße, also wähle den geeigneten Reifentyp für dein Motorrad. Vor allem in Kurven, kann sich ein Enduro Reifen auf der Straße sehr negativ auswirken, auch wenn du nur schnell eine kleine Strecke fährst!

9. Verbessere dich ständig

Versuche ständig deine Fähigkeiten mit deinem Bike zu verbessern. Klar, die biste Übung ist einfach das Fahren selbst. Aber es gibt Situationen und kritische Manöver die auf eigenen Kursen mit erfahrenen Fahrern und Trainern trainiert werden können. Wir empfehlen jährlichen einen Fahrsicherheitskurs zu besuchen, vor allem am Anfang. Wenn du schon etwas erfahrener bist, kannst du auch auf einer privaten Fläche mit genügend Platz etwas trainieren. 

8. Achte auf dein Motorrad

Du willst lange mit deinem Motorrad fahren? Dann achte darauf! Ein kleiner Rundgang bevor du losfährst, sollte zu deiner Routine werden. Eine Prüfung von Reifen, Anzeigen, Lichter, Öl, Fahrwerk und dem Ständer ist schnell gemacht und erhöht deine Sicherheit enorm! Mal ehrlich, wer will schon mit abgefahrenen Reifen, fehlerhaften Drähten oder einem Ölleck unterwegs sein 😉 

7.  Lass dich sehen!

Wenn du mit dem Motorrad unterwegs bist, kannst du leicht von anderen Verkehrsteilnehmern übersehen werden. Auffallende Kleidung wäre hier eine Option um dich bemerkbarer zu machen. Aber was meiner Meinung nach noch viel wichtiger ist, fahre auf eine Art und Weise, dass dich andere gut sehen können Wenn du Überholen willst, kannst du oft sehen, dass dich der Autofahrer über den Rückspiegel bemerkt hat. Wenn du nicht sicher bist, Blinker an und dann mit genügend Sicherheitsabstand vorbeifahren. Der Sicherheitsabstand sollte dir genügend Zeit geben um zu reagieren, falls du übersehen wirst.

6.  Vermeide schlechtes Wetter

Motorradfahren, wenn die Sonne auf die Straße scheint, dass ist wahrscheinlich am schönsten. Aber wir alle wissen, dass ist leider nicht immer der Fall und ändert sich schnell. Wenn du eine längere Fahrt planst kann sich das Wetter schnell ändern und man muss manchmal durch den Regen fahren. Wenn du kannst, vermeide diese Situationen, mach eine Pause, such dir einen Rastplatz und trink einen Kaffee, anstatt mit Gewalt möglichst schnell durch den Regen zu kommen.

5.  Schaue voraus!

Du kannst vielen gefährlichen Situationen vorbeugen, indem du deinen Kopf benutzt und Gefahrenstellen und Situationen evaluierst. Nimm immer an, dass dich jeder Verkehrsteilnehmer übersehen kann oder einfach schlecht fährt oder falsch reagiert. Den Schaden nehmen meistens wir Motorradfahrer, darum sollten wir uns selber schützen. 

4.  Augen auf die Straße

Wenn du in einer schönen Landschaft entlang fährst, halte für eine Weile und genieße es, aber vermeide es, während der Fahrt zu viel in die Gegend zu sehen. Halte deine Augen auf der Straße während deiner Motorradfahrt. Vermeide und ignoriere mögliche Ablenkungen wie Radio über Kopfhörer, Telefonate oder attraktive Personen entlang der Fahrt 😉

3.  Die richtige Ausrüstung

Geeignete Kleidung erhöht deine Sicherheit! Eine volle Ausrüstung hilft dir im Ernstfall entsprechend geschützt zu sein. Du musst nicht besorgt sein, wenn du in eine gefährliche Situation kommst, ob du überhaupt ausreichend geschützt bist. Und wie oben erwähnt, spielt hier auch die Farbe eine große Rolle. Wenn du eine Ausrüstung wählst in untypischen Farben, wirst du wahrscheinlicher wahrgenommen während deinen Fahrten. Also fahre mit entsprechender Kleidung inkl Stiefel und lass deine Flip-Flops daheim.

2. Weniger ist mehr

Du kannst gefährlichen Situationen vorbeugen, indem du dein Fahrverhalten in gewissen Situationen etwas defensiver auslegst. Während der Fahrt solltest du nach Fahrbahnschäden, Müll, Fußgänger und schlechten Autofahrern Ausschau halten. Wenn du vom Start weg an deinem Limit fährst, hast du keine Zeit ein sicheres Gefühl zu bekommen. Nach ein paar Kilometern kann man sich langsam steigern. Du willst an deine Grenzen gehen? Dann solltest du lieber auf eine Rennstrecke ausweichen oder auf einen Trainings Parkour.

1. Du hast nur einen Kopf

Dein Helm ist dein bester Freund! Ohne einen Helm zu fahren ist in den meisten Ländern verboten. Ab und an sieht man aber immer wieder Motorradfahrer die ohne ihrem Motorradhelm unterwegs sind. Bedenke, dein Kopf ist schnell verwundet und ein dauerhafter Schaden kann schnell bleiben. Ein gebrochener Fuß oder Arm heilt schnell und kann operiert werden, aber Schäden beim Kopf sind oft dauerhaft. Pass auf deinen Helm auf und vermeide es diesen durch unachtsame Fehler zu beschädigen, wenn er dir zum Beispiel runter fällt. Nach einem Unfall, wo du auf den Kopf gefallen bist mit deinem Motorradhelm, solltest du diesen unverzüglich wechseln. Auch wenn dieser äußerlich keine großen Schäden hat, kann dieser innen beschädigt sein und bei einem nächsten Unfall nicht mehr wirken. 

Egal ob du für längere Zeit unterwegs bist oder nur einen Tag. Beachte diese Tipps und bist viel sicherer unterwegs und hast mehr Spaß am Motorradfahren. Welche Tipps hast du? Hinterlasse uns einen Kommentar!