Mit dem Motorrad auf großer Reise

Beim Motorradurlaub in Europa gibt es einiges zu beachten. Plus: Pack-Checkliste

Motorradfahrer auf bepacktem Motorrad

Weisst Du wie Du Dein Bike packen musst?

Was gibt es Schöneres, als mit dem Motorrad auf Reisen zu gehen? Sich einfach in den Sattel schwingen, die Landschaft an sich vorbeiziehen und den Wind um den Helm wirbeln lassen, um mit jedem gefahrenen Kilometer den Alltag hinter sich zu lassen und der Erholung ein Stück näher zu kommen.
Gut vorbereitet in den Motorradurlaub zu starten ist das Um und Auf, um diesen auch wirklich genießen zu können. Damit der Urlaub entspannend wird, sollte die Reise gut geplant werden.

Ich packe meinen Koffer

Grundsätzlich gilt so wenig wie möglich mitnehmen und schwere Dinge in den Tankrucksack oder die unteren Koffer packen, das ist schwerpunktgünstig. Auch wichtig: Koffer gleichmäßig beladen sind. Statt eines Topcase empfiehlt sich eine wasserfeste Gepäckrolle für sperriges, leichtes Gepäck. Um die Rolle sicher zu befestigen, sind hochwertige Zurr- und Spanngurte unbedingt nötig. Keine Spanngummis verwenden! Während der Fahrt ist ein höchstens leicht beladener Rucksack ohne harte Gegenstände ratsam, da diese die Wirbelsäule verletzen können. Was Motorradfahrer alles einpacken sollten, steht auf unserer Checkliste.
Extrem praktisch: BÜSE Gepäckrolle (Amazon Affiliate)

Andere Länder, andere Sitten

zwei Motorradfahrer mit Warnwesten

In den meisten Ländern sind Warnwesten verpflichtend

Dies gilt insbesondere bei der Mitführpflicht. Während in Österreich Motorradfahrer nur das Verbandszeug verpflichtend an Bord haben müssen, gelten im europäischen Ausland teils andere – und kuriose – Regeln.
Die Warnweste ist in fast allen Ländern Europas ein Muss. Man unterscheidet hier allerdings zwischen Mitführ- und Tragepflicht, die teils unabhängig voneinander gelten. So gilt in Italien, Slowenien und Ungarn eine Tragepflicht, jedoch nicht gleichzeitig eine Mitführpflicht. Hat man zum Beispiel bei einer Verkehrskontrolle keine Warnweste dabei, bleibt das ohne Konsequenzen. Legt man allerdings keine Warnweste an, wenn man wegen einer Panne oder eines Unfalls vom Motorrad steigt, wird sehr wohl eine Strafe fällig.  Warnweste für den Urlaub kaufen (Amazon Affiliate)

 

 

Motorradfahrer hält Warndreieck

Überprüfe ob in Dienem Urlaubsland ein Warndreieck Pflicht ist!

In Ungarn benötigen Motorradfahrer unbedingt ein Warndreieck – sofern man mit einem Motorrad mit Beiwagen unterwegs ist. Im Schweden, in Russland oder auch auf Malta, gehört ein Warndreieck zur verpflichtenden Grundausstattung für alle Motorradfahrer.
In Ungarn, Tschechien, Slowenien und der Slowakei ist das Verbandszeug verpflichtend mitzuführen.
In Frankreich und Kroatien müssen Ersatzlampen mitgeführt werden, sofern das Motorrad nicht über Xenon- oder LED-Leuchten verfügt. Auf ungarischen Straßen wird die Mitnahme von Ersatzlampen zumindest empfohlen. ▶ Erste-Hilfe-Verbandstasche (Amazon Affiliate)

 

Für noch mehr Sicherheit: immer BikerSOS App aktivieren!